Was ist eine FGF und was sind ihre Aufgaben?

Aktualisiert: 11. Aug.

Hallo liebe Filmproduzent*Innen und Filmemacher*Innen


schön, dass Ihr Euch diesen Beitrag durchlest.


Als Filmproduzent, als Filmproduzentin, realisiert ihr selbstverständlich Filme und Fernsehsendungen.

Dafür müsst ihr für die Förderung oder dem Fernsehsender eine Kalkulation abgeben. Bei dieser Kalkulation stolpert ihr über den Begriff: FILMGESCHÄFTSFÜHRUNG.

Was ist das, bzw. wer ist das? Was macht diese Filmgeschäftsführung?

Vorab möchte ich sagen, dass ich diesen Begriff für ziemlich unpassend halte und ihn deswegen soweit es geht vermeide. Ich sage dazu Film Finanz Manager, Filmbuchhalter oder einfach abgekürzt FGF.

Was ich so irrsinnig an diesem Begriff finde, erläutere ich detaillierter in einem anderen Beitrag.


So! Genug vom Prolog.

Springen wir in medias res


Was ist eine FGF?


Wo immer ihr auch hinschaut im Netz stolpert ihr über eine ziemlich gängige Definition:


Die FGF übernimmt bei Film- und Fernsehproduktionen die finanzielle und buchhalterische Abwicklung.

Sie sorgt für eine steuerrechtlich einwandfreie Finanzbuchhaltung.

Sie sorgt für eine sozialversicherungsrechtliche und lohnsteuerrechtliche Lohnbuchhaltung.


Dann wird je nachdem noch hinzugefügt, dass

…die FGF in Zusammenarbeit mit der Produktionsleitung für eine ordnungsgemäße Kostenzuordnung verantwortlich ist.


So! Dann gehen wir nochmal weiter in die Tiefe und finden heraus was das überhaupt bedeutet.


Bedienen wir uns mal der Definition:

Finanzielle und buchhalterische Abwicklung.


Mit finanziell ist vieles gemeint.

Darunter fallen Tätigkeiten wie:


Die Abrechnung von Verrechnungsgeldern

Das Führen der Kasse.


Dies muss alles ordentlich strukturiert dokumentiert werden, damit kein Geld abhanden kommt.


Die finanzielle Abwicklung bedingt nun die buchhalterische Abwicklung:

Jede Bewegung die im Rahmen der Produktion von statten geht, muss im System erfasst werden.

Es muss immer festgehalten sein, wohin das Geld geflossen ist und wer es für was verwendet hat.

Dafür ist die FGF verantwortlich. Zu ihr gehen die Leute vom Filmteam und bitten Sie, Ihr für das Kostümbild als Verrechnungsgeld z.B. 3.000,00 € zukommen zu lassen.

Am Besten ist es natürlich den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu bevorzugen. Das macht eine Produktion flexibler und wendiger.

Der Kostümbildner, die Kostümbildnerin bekommt dann diese 3.000,00 € überwiesen und die FGF vermerkt im Buchhaltungssystem, dass eben diese Person 3.000,00 € VGeld erhalten hat.

Am Ende vom Dreh (oder auch zwischendurch) kommt sie/kommt er mit einem Stapel von Belegen zur sogenannten ABRECHNUNG.



Diese Abrechnung wird der FGF auf den Tisch gelegt, Details werden besprochen und im Anschluss dann entsprechend ins Buchhaltungssystem eingegeben.


Mit der buchhalterischen Abwicklung ist kurzum so ziemlich alles gemeint.


Ich wiederhole: Jegliche finanzielle Bewegung die innerhalb der Filmproduktion stattfindet, muss buchhalterisch erfasst werden. Das bedeutet: Die FGF gibt dies in die Buchhaltungssoftware ein.

Darunter fallen hauptsächlich wie soeben erwähnt: VGelder, Aus- und Einzahlungen von der Bargeldkasse, insbesondere Rechnungen, das Erfassen jeglicher Bewegung vom Bankkonto (Projekt- und/oder Firmenkonto) und nicht zu vergessen die Lohn- und Gehaltsbuchhaltung von Stab und Cast und noch vieles mehr.


Sie sorgt für eine steuerrechtlich einwandfreie Finanzbuchhaltung

Kommen wir zur nächsten Definition.

Sie sorgt für eine steuerrechtlich einwandfreie Finanzbuchhaltung.

Was heißt das?

Darunter fällt: dass alle Steuern, die egal in welche Richtung fließen ordnungsgemäß in das Programm eingepflegt werden.

Daraus wird dann die zu zahlende Umsatzsteuer ermittelt. Oder eben auch die Rückzahlung solltet ihr mehr Ausgaben wie Einnahmen verbucht haben.

Darunter fällt auch, dass bei den angestellten Mitarbeitern die Lohnsteuer fristgerecht jeden Monat erst ermittelt und dann entsprechend bezahlt wird.

Dann fällt noch die jährliche Gewerbesteuer an. Diese ist Pflicht für jedes Unternehmen. Wer als Freiberufler gelistet ist muss keine Gewerbesteuer bezahlen.

Habt ihr eine Kapitalgesellschaft, dann fällt noch Körperschaftssteuer an.

Habt ihr eine Personengesellschaft dann ist es entsprechend eine Einkommenssteuer.


Ihr seht, es gibt einige Steuern an unseren Staat abzuführen, damit Du als Unternehmer keinen Ärger im Sinne von Strafzahlungen bekommst und entsprechend erfolgreich Deine Firma weiterführen kannst.

Eben um diese Steuern korrekt ermitteln zu können ist die FGF dafür zuständig darauf zu achten, dass alle Bewegungen mit dem richtigen Steuersatz im Programm erfasst sind.


Sie sorgt für eine sozialversicherungsrechtliche und lohnsteuerrechtliche Lohnbuchhaltung


Hier kommen wir nun zu den Gagenzahlungen von Stab und Cast.

Viele Personen vom Team müssen angestellt werden und dürfen nicht auf Rechnung arbeiten.

Sie werden als sozialversicherungspflichtige Beschäftigte geführt.

Im Sprachgebrauch sagen wir einfach Angestellte dazu.

Für angestellte Mitarbeiter sind die Sozialversicherungsbeiträge abzuführen.


Diese setzen sich zusammen aus:

Krankenversicherung (KV)

Rentenversicherung (RV)

Arbeitslosenversicherung (AV)

Pflegeversicherung (PV)



Davon trägt die Hälfte der Arbeitnehmer und die andere Hälfte der Arbeitgeber. Diese sind monatlich zu einem von den Krankenkassen festgelegten Datum erst zu melden und dann wieder zu einem vorgegebenen Termin zu bezahlen.


https://www.tk.de/resource/blob/2093856/1cd13c51dabd5db2d4f78b4554e1be5a/faelligkeitstermine-2022-data.pdf


Die Unfallversicherung ist ein extra Posten und zahlt der Arbeitgeber komplett alleine.


Dann hat der Arbeitnehmer Lohnsteuer von seinem Bruttoarbeitslohn zu entrichten.

Diese führt auch der Arbeitgeber ab.

Der Lohnsteueranmeldungszeitraum läuft immer bis zum 10. des Folgemonats.

Das bedeutet das sie bis dahin gemeldet und auch gezahlt sein muss.

Damit diese ganzen Beträge vom Lohnprogramm ordnungsgemäß errechnet werden ist es die Aufgabe der FGF jeden einzelnen Mitarbeiter ordentlich beim Finanzamt und den Sozialversicherungsträgern anzumelden und auch die Gagen ordentlich einzugeben.

Ordentlich bedeutet, dass es bei jedem einzelnen Angestellten immer was zu beachten gibt. Ich nenne Euch ein paar Beispiele:


Im Bereich der Krankenkassenbeiträge: Ist die Person pflichtversichert oder von der Versicherungspflicht befreit? Falls sie davon befreit ist: Ist sie dann freiwillig gesetzlich oder privat versichert?


Für den Lohnsteuerabzug: Hat die Person Kinder? Ist sie verheiratet, ledig oder geschieden? Ist es der Zweitjob?


Dies gehört auch zur Aufgabe der FGF.


Die FGF ist in Zusammenarbeit mit der Produktionsleitung für eine ordnungsgemäße Kostenzuordnung verantwortlich


Dies bedeutet dass die FGF mit dem Produktionsleiter eine Kostenstandsbesprechung durchführt. Wie die durchgeführt wird ist von Firma zu Firma unterschiedlich.

Wichtig ist nur zu wissen, dass der/die PL nur in Zusammenarbeit mit der FGF eine möglichst realistische Übersicht über den Kostenstand bekommen kann. Denn je Position gibt es immer wieder Details und Informationen von denen der PL überhaupt nichts wissen kann, da dies alles über den Tisch der FGF gelaufen ist.


Beispiele: Kostenstand der Schauspieler:

PL: "Ist jeder Schauspieler am Ende der Produktion abgerechnet?"

FGF: "Es fehlen noch 2. Beide haben mir ihr richtige Steuernummer immer noch

nicht zurückgemeldet, sodass ich sie noch nicht anmelden konnte. Deswegen tauchen sie noch nicht auf."

PL: "Okay. Also kommen hier noch 7.000,00 € Gage hinzu?"

FGF: "Ja."


Beispiel 2:

PL: "Sind das alle Ausgaben die für den Requisitenverkauf anfallen oder ist noch was offen?"

FGF: "Die Außenrequisite hat noch eine VGeld-Abrechnung von 2.000,00 € offen. Diese wollte sie mir nächste Woche bringen."

PL: "Also können wir hier noch 2.000,00 € in zu erwartende Kosten eingeben?"

FGF: "Ja. Ich gebe es sofort ein."


So setzt sich das Gespräch dann fort.


Das war eine erste Übersicht über den Aufgabenbereich der FGF.


Ihr seht liebe Produzentinnen und Produzenten. Um einen guten Film sauber abwickeln zu können ist eine FGF als Stütze im Finanz Management unverzichtbar.

Um diese Aufgaben möglichst ordentlich und sicher ausführen zu können, ist eine entsprechende buchhalterische Qualifikation absolut wichtig. Entweder als Steuerfachangestellte oder der Zusatzqualifikation der Lohn- und Gehaltsbuchhaltung. Dazu kommt noch möglichst viel Praxiserfahrung.

Ohne wenigstens einer diese Qualifikationen würde ich davon abraten jemanden die Aufgaben des Finanz Managements in die Hände zu geben. Das ist ein sehr komplexer Bereich und wenn dann sehr viel schief geht, bekommt ihr als Produzent Ärger mit den Krankenkassen, der Rentenversicherung und dem Finanzamt.


So! Wir sind fertig. Hat mir wie immer Spaß gemacht, Euch meine Herzensthemen näher zu bringen.


Bild von Firmbee auf Pixabay

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen